Aktuelles

Meine öffentlichen Termine

17.9.2019 9:00 Uhr

Wahlkampf-Stand im Zooviertel

Ihr findet mich auf dem Markt vor der Friedenskirche!

17.9.2019 16:00 Uhr

Vesperkirche Hannover

Ich helfe mit bei der Essensausgabe und freue mich auf schöne Begegnungen

18.9.2019 17:30 Uhr

ADFC-Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten zum Thema Mobilität

20.9.2019 13:00 Uhr

Globaler Klimastreik: Fridays For Future

Ich bin beim weltweiten Aktionstag und Klimastreik in Hannover dabei!

21.9.2019 11:00 Uhr

Bothfelder Herbstmarkt

Ihr findet mich am Grünen Stand!

24.9.2019 18:30 Uhr

DGB-Podiumsdiskussion

Kommt gern vorbei in die Rotation der ver.di-Höfe

In der Presse

Hier finden Sie Zeitungsartikel, Radiobeiträge oder TV-Berichte, in denen ich offiziell Stellung zu bestimmten politischen Themen beziehe.

  • HAZ: SPD und Grünen wollen Quereinstieg in Verwaltungsjobs erleichtern
    Die Verwaltung müsse in Sachen Quereinstieg flexibler werden, meint Onay. „Es muss möglich sein, dass jemand einen erforderlichen Abschluss berufsbegleitend erwirbt, wenn er oder sie grundsätzlich geeignet ist“, sagt der OB-Kandidat. Zudem müsse die Stadt dafür sorgen, dass Ingenieure und Sozialarbeiter die Verwaltung als Arbeitgeberin überhaupt in Betracht ziehen. Derzeit seien die Laufbahnen innerhalb der Verwaltung vor allem auf Führungskräfte ausgelegt. „Es braucht aber auch Aufstiegsmöglichkeiten für Fachkräfte, die keine Leitungsfunktion übernehmen wollen“, sagt Onay. (15.8.19)

  • NP: Lange Laube: Onay will mehr Platz für den Radverkehr
    Onay will mehr Platz für den Radverkehr schaffen. Er will deshalb aus der Langen Laube eine Einbahnstraße machen. Parken soll künftig nur noch Anwohnern erlaubt sein. „Sicherheit und Lebensgefühl gehen vor“, sagt der Kandidat der Grünen. Ohne den ständigen Parksuchverkehr würden Gastronomie, Einzelhandel und Fahrradfahrer gleichermaßen profitieren, meint Onay. Diesen könne die Lange Laube „ohnehin nicht aufnehmen“. Für den Lieferverkehr will Onay, wo nötig, Haltebuchten einrichten. (14.8.19)

  • HAZ: AfD wirft Grünen-Kandidat Belit Onay Nähe zu Linksextremen vor
    Onay will das nicht auf sich sitzen lassen. „Die meisten Geflüchtetenorganisationen und Kommunen lehnen zentrale Abschiebebehörden ab“, sagt er. Sich den Rufen nach Abschottung entgegenzustellen und für das Grundrecht auf Asyl zu demonstrieren, sei eine Frage des Anstands. Keinesfalls gehe es darum, alle Menschen hierzubehalten, sondern um rechtsstaatliche Asylverfahren. „Die AfD ist gut beraten, ihr Verhältnis zur rechtsextremistischen Identitären Bewegung zu klären“, meint Onay. (13.8.19)

  • NP:  So reagiert Hannover auf die Linnemann-Forderungen
    Belit Onay: „Ich bin der klassische Aufstieg-durch-Bildung-Typ“, sagt Onay. Seine Eltern kamen als Gastarbeiter nach Niedersachsen, Belit wurde 1981 in Goslar geboren. „Wir haben zu Hause nur Türkisch gesprochen, das ist noch heute so. Meine Eltern sprechen inzwischen zwar gut Deutsch, hätten mir die Sprache aber nie beibringen können.“ Schon vor der Einschulung lernte Belit Onay Deutsch – „im Spiel mit meinen Nachbarsfreunden oder von meiner deutschen ’Oma’, unserer Nachbarin“. Deutsch lerne man nicht, in dem man Kinder ausgrenze, so der OB-Kandidat: „Kinder brauchen dafür möglichst viele Berührungspunkte, man lernt nur im Kontakt mit anderen deutschen Kindern.“ (8.8.19)

  • HAZ: So will Onay den Wohnungsbau ankurbeln
    Belit Onay will dafür sorgen, dass mehr Wohnungen für kleinere und mittlere Einkommen entstehen. Dies soll mit einer Reihe von Maßnahmen gelingen. „Wohnen darf kein Luxus sein“, meint er. Um das zu bewerkstelligen, soll unter anderem auf kostspielige Architektenwettbewerbe verzichtet werden, und die städtische Immobilienfirma Hanova soll ein höheres Budget bekommen. (5.8.19)

  • NP: Grüner OB-Kandidat spürt "Energie, was zu reißen"

    „Ich spüre die Energie, was zu reißen“, sagt der 38-Jährige, der Jura studiert hat. Auch die Frage, seine Berufe seien immer mit Steuern bezahlt worden, konterte er souverän: „Ich bin der klassische Aufstieg durch Bildung-Typ. Und diese Chance will ich möglichst vielen Menschen in dieser Stadt geben.“ Da kam dann schon Beifall auch. Ebenso für seine Forderungen nach deutlich mehr Wohnungsbau und die Stadt zum sicheren Hafen zu machen. Onay, meist zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Stadtbahn in Hannover unterwegs, hat das Ziel, die City bis 2030 autofrei zu machen – Anlieferverkehr und Handwerker ausgenommen. (1.8.19)

  • HAZ: Onay will Maschseeufer jedes Wochenende für Autos sperren
    Weniger Autoverkehr für die Südstadt, mehr Naherholung am Maschsee – das will Grünen-Oberbürgermeisterkandidat Belit Onay erreichen. Er schlägt vor, das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer an jedem Wochenende für den Autoverkehr zu sperren und für Radfahrer freizugeben. Onay beschränkt seine Ideen nicht auf die Zeit des Maschseefestes. „Ich will den Maschsee besser an die Innenstadt anbinden, schließlich ist es eines der attraktivsten Naherholungsgebiete“, sagt er. (31.7.19)

  • BILD: Onays 5-Punkte-Plan gegen die Hitze

    Belit Onay, OB-Kandidat der Grünen, hat einen Fünf-Punkte-Plan gegen Hitze vorgestellt. Dieser soll das Klima in der Stadt verbessern, die Gesundheit der Bewohner stärker schützen. Das fordert er: Onay will mehr Straßenbäume und fordert, bei Neubauprojekten die Bepflanzung einzuplanen. Weniger Flächen sollen versiegelt sein, um das Aufheizen durch Asphalt zu verhindert. Auch Plätze, Fassaden und Dächer sollten aus seiner Sicht begrünt werden. Vor kurzem hatte die CDU vorgeschlagen, Haltestellen-Häuschen zu bepflanzen. (30.7.19)

  • BILD: Kommunaler Bodenfonds - Vorstoß für Wohnungsbau
    Um die Wohnungsnot in der Landeshauptstadt zu bekämpfen, regt der Grünen-OB-Kandidat Belit Onay (38) einen kommunalen Bodenfonds an. Der sieht vor, dass die Stadt systematisch ihr Vorkaufsrecht bei Grundstücksverkäufen nutzt und die Flächen kostengünstig für Wohnungsbau zur Verfügung stellt. Zudem will er Baukosten reduzieren, indem die Zahl der vorgeschriebenen Parkplätze pro Wohnhaus sinkt.(23.7.19)

  • HAZ: Wohnen: Top-Thema auch für SPD und Grüne

    Um neue Bauflächen zu entwickeln, schlägt der Grüne einen kommunalen Bodenfonds vor. Die Stadt soll ihr Vorkaufsrecht für Grundstücke ausüben. Zur Kostensenkung will Onay die Zahl nachzuweisender Parkplätze reduzieren. Tiefgaragen seien Preistreiber. Für sehr stark nachgefragte Wohnquartiere mit hohem Mietanstieg kann sich der Grüne Auflagen vorstellen – etwa bei einer Zweckentfremdung von Wohnraum für gewerbliche Zwecke und für spekulativen Leerstand. (23.7.19)

  • BILD: Interview mit Onay: Kleinere Klassen! Autofreie Innenstadt!
    "Eine autofreie Innenstadt ist für mich absolut denkbar. Es wird in der Debatte Reibereien geben, aber das muss es auch. Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt brauchen wir außerdem kleinere Schulklassen, mehr Familienzentren und eine Durchmischung der Wohngebiete.“ (4.7.19)

  • HAZ: Schüler in andere Viertel umverteilen? Grünen-Kandidat Onay hält nichts davon
    Sollten Kinder aus Brennpunktvierteln in Schulen in anderen Stadtteilen gebracht werden – und umgekehrt? Der Oberbürgermeisterkandidat der Grünen, Belit Onay, lehnt das ab. Onay hält nichts davon, Kinder und Jugendliche vormittags aus ihrem Viertel herauszureißen. „Ich finde es schwierig, wenn Kinder am Nachmittag gar nicht mehr in dem Bereich sind, wo sie vormittags die Schule besucht haben“, sagt der Landtagsabgeordnete. „Stattdessen müssen wir darauf achten, dass die Sozialbindung von Wohnungen auch in bürgerlichen Vierteln nicht mehr und mehr wegfällt.“(2.7.19)

  • HAZ: Grünen-Kandidat Onay: „Es muss doch klar sein, dass es so nicht weitergeht“
    "Um Mehrheiten zu kämpfen und sie zu schmieden habe ich in den vergangenen Jahren im Landtag gelernt – gerade auch mit der Ein-Stimmen-Mehrheit, die wir als rot-grüne Koalition dort vier Jahre lang hatten. Dazu kommen Erfahrungen, die ich in den Jahren 2015 und 2016 gemacht habe, wo wir sehr viele schwierige Entscheidungen im innenpolitischen Bereich zu treffen hatten, für den ich zuständig bin – Polizeigesetz, Verfassungsschutzgesetz und anderes. All das kann ich einbringen. Und ich verstehe mich als Teamplayer, als jemand, der Brücken bauen kann." (1.7.19)

Letzte Pressemeldungen

Hilfe statt Ausgrenzung Belit Onay schlägt Sieben-Punkte-Plan gegen Obdachlosigkeit vor

"Wir dürfen Menschen in sozialen Notlagen nicht ausgrenzen, sondern müssen ihnen mehr und frühzeitig helfen, ihre Situation zu verbessern oder erst gar nicht dahin zu kommen."

Kein Verbot für Hannover Belit Onay zur Luftballon-Diskussion

"Es steht jeder Kommune frei, auf eigenen Veranstaltungen entsprechende Materialien anzuschaffen oder darauf zu verzichten. Für Hannover sehe ich keinen Grund für ein Verbot. Ich setze auf Aufklärung, Information und die Eigenverantwortung der Menschen."

von Hindenburg Belit Onay zur Diskussion rund um die Schleuse Anderten

"Es ist richtig, dass wir uns nicht nur unserer Vergangenheit stellen, sondern auch Konsequenzen aus ihr ziehen. Sind Straßen- oder Bauwerknamen nach Persönlichkeiten benannt, bedeutet dies immer eine Ehrung im Sinne einer positiven Erinnerung. Im Fall des...

Integration muss Chefsache sein Belit Onay will Hannover zu einer diskriminierungsfreien Stadt machen

„Integration gelingt am besten, wenn wir Migrant*innen in allen Phasen als Partner*innen begreifen. Expert*innenrunden sollten grundsätzlich zur Hälfte durch Menschen mit Migrationserfahrung besetzt werden - ihre Beteiligung hat einen besonderen Wert, da sie neben ihrer...

Verkehr neu denken: Weniger Autoverkehr – mehr Mobilität Belit Onay stellt Mobilitätskonzept für Hannover vor

„Wir müssen Verkehr neu denken und wollen mehr Mobilität bei weniger motorisiertem Individualverkehr erreichen. Andere Städte haben es bereits vorgemacht, jetzt kann Hannover gleichziehen und sich einen echten Standortvorteil verschaffen.“

Freie Ateliers Belit Onay für verlässliche Kulturförderung

„Auch als Zeichen der Wertschätzung gegenüber der Künstler*innen- und Galerieszene muss die Stadt hier aktiver werden. Diese ausgesprochen vielfältige Szene ist eine wichtige Bereicherung für Hannover. Speziell die Freie Szenen greift flexibel aktuelle Strömungen auf...