Kleine Anfrage Rechte Aktivitäten in der Fanszene von Hannover 96

Anfrage der Abgeordneten Julia Willie Hamburg und Belit Onay (GRÜNE) an die Landesregierung, eingegangen am 15.04.2019

Rechte versuchen bundesweit immer wieder, über Fußballvereine und die Fußballfanszene Anhän­gerinnen und Anhänger zu werben. In Hannover sind an dieser Stelle die neonazistischen Hoolig­an-Gruppen „Royal Riot (RR)“ und „West Hannover“ zu nennen. Personelle Überschneidungen zur verbotenen Neonazi-Gruppe „Besseres Hannover“ bestanden seinerzeit.[1]

In den letzten Monaten findet sich in Medien, Fußballmagazinen und Fanforen darüber hinaus eine Vielzahl weiterer Hinweise auf strukturelle Verbindungen von rechten Szenen zu Fußballfangrup­pen. Zuletzt berichtete die Gruppe „Hannover Rechtsaussen“ über vermehrte Aktivitäten rechter Fans des Vereins Hannover 96.[2]

1. Welche Bedeutung haben laut Landesregierung der Fußball und die entsprechende Fanszene für die rechte Szene in Hannover?

2. Wie hoch schätzt die Landesregierung die Anzahl politisch rechts eingestellter Personen und das Potenzial rechter Gruppierungen in der Fanszene von Hannover 96 ein?

a) Wie viele der in der „Datei Gewalttäter Sport“ gespeicherten Personen aus Hannover ordnet die Polizei extrem rechten Gruppen bzw. Einstellungen zu?

b) Lassen sich in den letzten zehn Jahren Veränderungen erkennen?

3. Welche politisch rechts einzuordnenden Organisationen und Fangruppen von Hannover 96 sind der Landesregierung bekannt? Welche Bedeutung wird ihnen jeweils zugesprochen?

4. Welche Erkenntnisse hat die Landesregierung über eine Organisation mit der Bezeichnung „Royal Riot Hannover“? Falls aktuell aktiv: Wie hoch schätzt die Landesregierung das aktuelle Personenpotenzial/die Mitgliederzahl der Organisation ein?

5. Welche Erkenntnisse hat die Landesregierung über eine Organisation mit der Bezeichnung „West Hannover“? Wie hoch schätzt die Landesregierung das aktuelle Personenpotenzial/die Mitgliederzahl der Organisation ein?

6. Welche Erkenntnisse gibt es über Kontakte und/oder personelle Überschneidungen zwischen der „Identitären Bewegung“ und der Fanszene von Hannover 96?

7. Welche Erkenntnisse gibt es über Kontakte und/oder personelle Überschneidungen zwischen anderen rechtsradikalen Organisationen und der Fanszene von Hannover 96?

8. Welche Erkenntnisse gibt es über Kontakte und/oder personelle Überschneidungen zwischen der 2012 verbotenen Gruppierung „Besseres Hannover“ und der Fanszene von Hannover 96?

9. Welche Erkenntnisse gibt es über die Teilnahme von organisierten Hooligans und Ultras der Fanszene von Hannover 96 an rechten Aufmärschen und Versammlungen seit dem Jahr 2010?

10. Wie viele politisch rechts motivierte Straftaten konnten in den vergangenen Jahren der Fanszene von Hannover 96 zugeordnet werden? (Falls möglich, bitte aufschlüsseln nach Ort, Anlass, Art, Straftatbestand, Datum der Tat und Status des Verfahrens).

11. Wie viele der unter Frage 10 genannten Straftaten waren Gewaltdelikte?

12. Wie viele Ermittlungsverfahren wurden nach Kenntnis der Landesregierung seit dem Jahr 2009 gegen Fußballfans von Hannover 96 wegen Verstoßes gegen § 86 des Strafgesetz­buchs (StGB) (Verbreitung von Propagandamaterialen verfassungswidriger Organisationen) oder § 130 StGB (Volksverhetzung) im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen durchge­führt, und wie wurden diese beendet?

13. Wie viele Fälle sind bekannt, in denen Anhängerinnen und Anhänger von Hannover 96 sich rassistischer, antisemitischer oder sonstiger fremdenfeindlicher Parolen bedient haben?

14. Welche Maßnahmen ergreift die Landesregierung, um rassistischen, antisemitischen, sexisti­schen und anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegenzutreten und vorzubeugen?

15. Welche Maßnahmen hat die Landesregierung in den letzten zehn Jahren ergriffen, um Opfer von rechter Gewalt in der Fußballszene zu unterstützen?


[1] http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Neonazis-draengen-in-96-Fanblock

[2] https://hannoverrechtsaussen.noblogs.org/

Zurück zum Pressearchiv